Schiebelukgarage

mare-zadar.com

Bau des Urmodells:

Habe angefangen das Urmodell für die Schiebeluk Garage zu bauen.

 

1. Das Instrumentenbrett und die Schablone für den Abschluß

 

2. Die Seitenteile als Parallelogramm zurechtgesägt

 

3. Die Seitenteile mit dem Instrumentenbrett und der Schablone vom Abschluß zusammengebaut

 

4. Balken als Bogen zum Tragen des Deckels hergestellt und montiert

 

5. Deckel montiert

Das war die Ausbeute von 4h. Bilder 1 -12 von oben

 

Als nächstes werde ich den Deckel rundherum verschleifen und dann die Kanten alle mit der Fräse abrunden, dann sehen wir weiter.

Ich werde auf jeden Fall so eine Art Dach ca. 35-40mm über die Geräte ziehen, so sind die besser geschützt bzw. mit gefällt das Optisch besser als ohne. Leider gibt es wenige Bilder wenn man mal die Frau Google fragt. Auch habe ich mich länger mit dem Gedanken beschäftigt, ob ich es gar nicht als Garage bauen soll oder nur als Überspann, dann brauche ich die Garage am Ende nur abschneiden.

Wenn alles gut läuft, werde ich die Befestigung so herstellen, das es mit in den Schlitz der Handläufe kommt.

 

6. Komplettierung der Geräteabdeckung

 

Bild 13 - 15

Ich habe einen Überstand über die Geräte gebaut, und an den Seiten von der Oberkante nach unten abgeschrägt.

 

7. Oberflächenbehandlung

 

Bild 16 - 18

Dann geschliffen, gespachtelt und wieder geschliffen und nochmal gespachtelt und geschliffen.

 

Dann die erste Lackschicht aufgetragen, diese werde ich dann nochmal überschleifen und wenn nötig auch Spachteln, um so besser wird die Oberfläche am Urmodell. Wenn noch ganz kleine Schleifspuren oder so sichtbar sind, ist das auch nicht ganz so schlimm, weil die fertige Schiebelukgarage eh noch lackiert werden muss.

 

Ich bin selber sehr gespannt wie die Schiebelukgarage auf einer Miglitsch aussieht

 

 

Auf die hier dokumentierte Beschreibung übernimmt der Verfasser keine Garantie oder Gewährleistung. Hier ist nur die Vorgehensweise zusammengefasst.

 

 

Bau einer Schiebelukgarage mit integriertem Instrumentenhalter und Platz fürs Solarmodul