Der Refit Neptun 22

mare-zadar.com

12.11.2013 Es ging los!

Das Boot habe ich mit einem Freund geholt und am selben Abend noch den Mast runtergenommen und in die Garage gelegt, das komplette Boot dann leergeräumt.

 

In der laufenden Woche dann jeden Abend alle Teile der Innenausstattung ausgebaut. Das meiste war Schrott, die Innenverkleidung wurde auch direkt mit rausgerissen. Das schöne Karomuster in Lederoptik. Am Samstag habe ich dann ca. 60kg Müll zum Entsorger gefahren.

 

Nun wurden mit einem Multitoolschaber der Schaumstoff, mit der Flex und einem Drahtbüstenaufsatz in Topfform der Kleber entfernt. Zeitaufwand ca. 47h. Die Klamotten konnten anschließend auch weggeworfen werden.

 

 

30.11.2013 Der Termin zum Sandstrahlen der Backskisten und Motorschacht!

 

Diese Bereiche sind mit Schleifgeräten sehr schlecht zu erreichen. Vor allem kommt man dort nicht rein, zumindest mit 1,87m Größe. Also wurde ein Bekannter gefragt, der hat eine Sandstrahlfirma und hat sich bereiterklärt mir zu helfen.

 

Die unzugänglichen Stellen waren in 2,5h meiner Meinung recht schnell gestrahlt, dann haben wir noch das Antifouling abgestrahlt und der Alptraum begann.

 

Der komplette Unterwasserbereich ist voller Blasen.

 

 

 

 

Das Gelcoat muss runter! 02.12 - 15.12.2013

 

Aber wie? Ich habe zuerst versucht mit einem Excenterschleifer, bin dann aber schnell auf Flex mit 40er Papier und großem Gummiteller umgestiegen.

 

Nach vielen vielen Tagen und Stunden war es dann vollbracht!

Jetzt muss alles trocknen.

 

 

16.12 - 21.12 Wurde am Deck und innen geschliffen

 

 

22.12.2013 Schwert- und Kieldemontage

 

Um das Schwert auszubauen musste das Boot mit einem Kran Hochgehoben werden, da dachte ich mir wenn ich einmal dran bin, kann ich auch direkt den Kiel mit abbauen.

Das ging erstaunlich gut, die Schrauben habe ich vorher schon mal gelöst um keine Überraschungen am Tage x zu bekommen.

Als nächstes wird (leider wieder Extern, der Kiel ist 20cm zu Lang für unsere Kabine) gesand strahlt und gegen Rost geschützt.

 

 

24.12.2013 Alle Deckel der Mare sind gesand strahltt

 

Hier kann man sich eine Menge Arbeit sparen, als nächstes müssen die alten Bretter raus und dann wird von innen neu laminiert. So erhalten diese Deckel wieder eine begehbare Stabilität.

 

 

 

 

 

25.12.2013 Schwert V4a gesand strahlt

 

Das Schwert war leider durch den starken Rostbefall am Kiel auch verrostet.

 

Konnte nicht mehr schlafen und bin zum Betrieb gefahren und habe es gesand strahlt, dann geschliffen und werde es noch polieren und beizen lassen.

 

 

 

 

28.12.2013

 

Teil I: Deckel entkernt

Die Deckel wurden von der Innenseite her aufgeschnitten und der Schaumstoff abgekratzt. Die Deckel habe ich um den Restlichen Schaumstoff abzumachen noch gesand strahlt.

 

 

 

Teil II: Schaumplatten unter dem Laminat in der Schaps herausgeschnitten

Dann hab ich mich an die Verstärkungen der Laufwege an Deck um die Kajüte gegeben. Diese wurden auch mit einem Multitool herausgesägt und anschließend noch mit der Flex und einer Fächerscheibe verputzt. Eine riesen Schweinerei war das, muss aber sein, weil der Bereich recht weich war.

Dort kommen jetzt 10mm Sperrholzstreifen drunter und werden überlaminiert. An den Stellen wü die Ösen für die Wantenspanner dran kommen und die Travelerschiene, wird ein 20x20mm Alustab über eine Länge von 2,5m einlaminiert.

 

 

29.12.2013 ohne Bilder

Heute gibt's keine Bilder, habe nämlich keine gemacht, sondern von innen die Schweinerei von Gestern ausgesaugt und dann weiter innen in der Kabine geschliffen.

Dann alle Brettchen für die Verstärkungen ausgemessen, damit ich Morgen Material besorgen kann. Sonst hätte ich über Silvester und Neujahr nichts zu tun.

 

 

 

31.12.2013 Holzarbeiten Teil I:

Habe weiter an den Deckel und Decksverstärkungen gearbeitet, sind fast alle zugeschnitten und die Kanten abgeschrägt.

 

Damit nicht gepuzzelt werden muss, sind die Kleinteile alle beschriftet.

 

 

 

01.01.2014 Holzarbeiten Teil II:

Die Verstärkungen für das Vorderdeck und gegenüber des Deckbalkens die Mastfußverstärung sind fertig!

 

01.01.2014 Schleifen, schleifen, schleifen Teil ??:

Von Innen ist auch weiter geschliffen worden (wann hat das bloß ein Ende). Es müssen nur noch die Ecken und Rundungen von Hand geschliffen werden.

 

 

07.01.2014 Trockenkammer, es geht los!

Nun steht das Boot für die nächsten Tage in der Trockenkammer, schon nach zwei Stunden lief die braune Brühe aus dem Rumpf. Jetzt heißt es mit Wasser spülen und weiter trocknen.

 

08.01.2014 Trockenkammer Tag 2

Das ist der Hammer, habe versucht mit einem Wasserschlauch weiter abzuspülen. Das geht, aber wenn das Boot dann in der Trockenkammer wieder Temperatur bekommt, läuft es weiter raus. Was tun? Ich bin dann nach Hause gefahren, habe Eimer, Schwamm und heißes Wasser besorgt. Anschließend 3h bei 55Grad Rumpftemperatur und ca. 60-65Grad Lufttemperatur immer wieder die rauslaufende Brühe ausgewaschen und siehe da, es geht. Es wurde immer weniger bis ich zum Schluss keine Stelle mehr gefunden habe, aber auch ziemlich Platt war. Ich gehe zwar gerne in die Sauna, die ist auch wärmer, aber da muss man sich ja nicht bewegen.

 

11.01.2014 Trockenkammer Tag 5 habe fertig!

Nach 86h bei bis zu 60°C ist das Ding jetzt trocken.

 

Das Boot nun wieder in die Halle zurückgebracht und die Stellen für die Heckverlängerungen vorbereitet.

 

 

 

ab 12.01.2014 Begin Herstellung Balanceruder

Da die Baumärkte und Holzhändler leider heute geschlossen hatten, um die Platte für die Schalungsform der Heckverlängerung zu besorgen, musste ich etwas anderes machen.

 

- Die Schablone habe ich von einem Freund bekommen

- Da dies nur Halbprofile waren, habe ich die Fotokopiert, gefalten und ausgeschnitten.

- Auf eine Sperrholzplatte geklebt und somit übertragen, ausgesägt und geschliffen.

- Die jeweils kleinere obere und untere Platte verleimt

- In der Mitte kommt noch eine 12mm Platte zwischen, dort liegen jetzt 12mm Klötze dazwischen und mit der Gewindestange sind obere und untere Schablone zusammengehalten.

- Der Raum für die Ruderstange, an der die 12mm Befestigungslaschen innen im Ruder werden von der Innenseite ausgefräst.

 

 

Ruderwelle mit Dickharz einsetzen und zusammenschrauben, anschließend beischleifen und mit einer Schablone die Seiten vergleichen. Das ist wichtig um später keine Vibrationen wegen nicht gleicher Umströmung zu haben.

 

 

 

ab 20.01.2014 Bauen der Schalung für die Heckverlängerung

die Schalung ist jetzt mal zurechtgeschnitten, zwar noch geschwungen, das bleibt aber glaube ich nicht so. MIr gefällt das Runde auch nicht so gut. Am WE versuche ich nochmal Bilder zu machen. Diese Woche war es sehr hecktisch um die Vorbereitungen alle fertig zu bekommen. Morgen Abend geht es in eine beheizte Halle und dann mal sehen wie man an so einem WE mit jede Menge Matte, Gewebe und 50kg harz kommt. Eben noch gewachst, die Ruderhalterung vorbereitet (wird als erstes angepasst), Ruderwelle ist auch soweit fertig.

 

Für die Teleskopbadeleiter habe ich mir am Samstag was auf der Messe abgeschaut. Die kommt nicht unter einen Deckel, sondern wird wie die Form der Leiter selber im Boden eingelassen und innen hochgebaut, so dass man drauf treten kann. Mal sehen wie das wird.

als erstes möchte ich tausend Dank sagen, alleine hätte ich das sicher nicht so hinbekommen. Das waren Chef und Lehrling, die sich sogar noch amüsiert haben, selten so viel gelacht.

 

Aber ich fange mal an die letzten echt heftigen Tage zu beschreiben!

 

Baustelle in Beheizter Halle 22Grad einrichten und Boden abkleben, damit wir nichts versauen.

Dann ging es mit dem Trennen der Schalungen los.

 

Hier sieht man die Schalung nochmal von hinten und der Seite, das ist aber nicht die Endgültige Form, es wird nicht Rund.

 

Hier haben wir angefangen die erste Seite vom Unterwasserschiff zu laminieren

 

Leider habe ich im Moment kein Bild der Seitenansicht der Heckverlängerung zur Hand. Da ich Sonntag gegen 21Uhr die Halle wieder räumen musste habe ich erst nach dem Abdecken daran gedacht, es aber nicht mehr gemacht. Jetzt kann ich Morgen mal anfangen am Ruder weiter zu machen. Wahrscheinlich mache ich am nächsten WE weiter, dann kann ich wieder in die Halle. In der wo ich sonst bin ist es zu kalt.

 

Dafür gibt es noch Bilder von der Ruderhalterung

 

Weiteres vom WE 14-16.02.2014

 

- Heckverlängerung fertig gestellt

- BB-Rumpfseite 2Fach mit 450er Matte belegt

- Ruderhalterung verkleidet

- Motordeckel geändert und angepasst

- die zusätzliche Decksbalkenverstärkung mit Dickharz fixieren und einsetzen

- die Löcher am Boden der Plicht zum Abgang von innen laminieren

- den alten Einbauort der Logge zulaminieren

- die überstehenden Mattenenden am Übergang Unterwasserschiff abschleifen

- den provisorischen Kiel wieder montieren

- das Boot wieder auf den Trailer verladen

- die Halle aufräumen und alles zusammenpacken

- und zu guter letzt die Mare wieder in die andere Halle überführen

 

Zwischenstand am 10.03.2014

 

- beide Rumpfseiten des Unterwasserschiffes sind 2x mit Epoxi gespachtelt und geschliffen.

- Bilge ist mit 2 Lagen 450er Matte neu laminiert

- Der Kielboden von außen ist neu laminiert

- Die Bereiche um den Motorschacht sind neu laminiert

 

Zwischenstand am 17.03.2014

nach einer Woche melde ich mich nochmal mit den Fortschritten:

- Für die Heckverlängerung bzw das Heck eine Paltte nach Schablone geharzt und hinten dran gemacht um den Übergang ein weinig schöner zu gestalten.

- Die ganzen Verstärkungsbrettchen mit Dickharz eingestzt, mit abgesägten Dachlattenstücken nach oben gedrückt und trocknen lassen. Anschließend die Rückbelegung hergestellt.

- Dann heute noch die Platte hinten am Heck vorgespachtelt, den Mastfuß von innen verstärkt, zuerst ein kleineres Brett mit Dickharz, trocknen lassen und ein größeres noch drunter und anschließend die Rückbelegung. Leider kein Bild gemacht.

 

 

Zwischenstand am 23.03.2014

nach einer Woche melde ich mich nochmal mit den Fortschritten:

- Die Heckverlängerung ist von innen fertig gespachtelt und geschliffen, nur noch kleine Restarbeiten zu erledigen.

- Sandro war am So. mit und hat das komplette Boot von Innen geschliffen, ich war sehr beeindruckt mit welcher Hingabe diese nicht gerade saubere und schone Tätigkeit erledigt wurde. Bin Stolz auf ihn :-)

- Beide Backskisten sind neu laminiert und schon wieder geschliffen und zum Lackieren vorbereitet.

- Die Verstärkung für den Mastfuß von innen ist auch fertiggestellt

 

Weiter geht es jetzt mit der neuen Halterung des Motorschachtdeckels und dessen Form.

 

Zwischenstand am 30.03.2014

- Die Ruderhalterung und das Hinterteil vom Motorschachtdeckel fertig ins Boot integriert.

- Mastfussfläche auf Deck überarbeitet:

Zum Glück kam ein Kumpel auf ein Bier vorbei und inspirierte mich, wir fachsimpelten und schon war die Idee geboren. Mit der Hilfshalterung als Anschlag für die Oberfräse

- Auf der freigeschliffenen Fläche laminiere ich jetzt etwas Gelege und baue die Höhe um ca. 5mm auf, mal sehen ob ich auch den Übergang etwas verändere. So habe ich zumindest die Löcher alle zu und eine saubere Kontur um den Mastfuss.

- Die ersten Lackierarbeiten begonnen:

Innen 2x komplett grundiert

Das Vorderschiff zum ersten mal lackiert

 

Zwischenstand 21.04.2014

- Boot ist von Innen komplett lackiert

- Backskisten und Motorschacht mit eingefärbtem Harz gestrichen

- Neue Plichtentwässerung Lamminiert und eingebaut

- Unterwasserschiff mit 3 Lagen VCTar2 grundiert und Übergang wieder geschliffen

- Drehverschlüsse an den Revisionsöffnungen montiert

- Kiel mit Schwert und neuem Schwertfall montiert

- Kiel gespachtelt, geschliffen und wieder gespachtelt

- Heckverlängerung nochmals gespachtelt und geschliffen

- Hubdach geschliffen und gespachtelt, geschliffen und die erste Lage lackiert

- Schiebeluk mit Laminat repariert und verstärkt

- Löcher für die Badeleiter angezeichnet, gebohrt und Gewinde geschnitten

- Motorbrett montiert, Außenborder eingebaut, Tank und Spritleitung montiert

- Zugespachtelte Löcher in der Plicht geschliffen

 

Zwischenstand 18.05.2014

- Alle Luken, Deckel und Hubdach sind von innen lackiert

- Boot steht beim Lackierer

- Heckverlängerung mit Spritzspachtel überzogen und geschliffen

- Holzarbeiten sind begonnen aber lest dazu hier mehr!